Sommer, Sonne & Familie

Wie sehr habe ich mich auf den diesjährigen Sommerurlaub gefreut! Sommer, Sonne und Meer – eine Auszeit für unsere kleine Familie und der erste, richtige Familienurlaub zu Dritt.

Mit dem Reiseziel taten wir uns allerdings schwer. Wie heißt es so schön: Wer die Wahl hat hat die Qual. So rückte der Sommer also immer näher und die Flugpreise stiegen. Es musste eine Entscheidung her. Ab jetzt gingen wir sachlich an die Sache. Sprich:Wohin fliegt man unter 3 Stunden? (denn länger wollten wir mit einem fast einjährigen Kind nicht fliegen) und wo ist es schön warm aber nicht zu heiß fürs Kind? Wo ist die ärtzliche Versorgung gewährleistet ? Und was liegt preislich in der goldenen Mitte?

Die balearische Lieblingsinsel der Deutschen, Mallorca, machte das Rennen und so buchten wir über Airbnb das wunderschöne Studio auf der Finca Can Rapinya  in Algaida, ca. 30 Kilometer von Palma entfernt. Die Fotos überzeugten uns auf Anhieb. Da die Familie gerade erst begonnen hatte, das liebevoll hergerichtete Studio zu vermieten, konnten wir uns nicht auf bereits eingetragene Bewertungen verlassen. Wir mussten also auf die Fotos und die netten Mails der Gastgeberin im Vorfeld vertrauen. Was soll ich sagen? Unser Vertrauen wurde mehr als belohnt! Schon die Ankunft spät am Abend zeigte, hier ist man herzlich Willkommen. Ein kühler Drink am beleuchteten Pool ließ die Anreisestrapazen schnell vergessen. Das Babybett stand aufgebaut neben unserem Bett, nebst einer riesigen Spielzeugkiste. Die vier Hunde unserer Gastfamilie begrüßten uns ebenfalls sehr herzlich. Der erste große Urlaub mit Kind konnte nicht besser starten.

 

Leo
Leo

Nach einem traumhaften Frühstück, mit allem was das Frühstücksliebhaberherz begehrt, starteten wir unseren ersten Ausflug auf der Insel. Die kurvigen Straßen führten uns in das malerische Bergdorf Valldemossa im Nordwesten der Insel. Bekannt wurde das Bergdorf durch den polnischen Komponisten Frédéric Chopin. Er verbrachte in Valldemossa einen Winter in einem Kloster und hinterließ Spuren, auf die sich heute noch zahlreiche Touristen begeben. Ein Superstar aus heutiger Zeit machte das Dörfchen ebenfalls bekannt. Michael Douglas gründete das Kulturzentrum Costa Nord. Hier gibt es Infos zu der Region und regelmäßige Kulturveranstaltungen. Michael Douglas besitzt schon seit vielen Jahren eine  Villa der absoluten Luxusklasse auf Mallorca. Also Augen auf…

image
Valldemossa

Schon vor unserer Reise bekam ich von einer Freundin den Tipp, unbedingt zu dem San Juan Gastronomic Market in Palma zu gehen. Die Atmosphäre ist einmalig, das Interior-Design zum verlieben und das Essen erste Klasse. Der Food-Market befindet sich inmitten des Kulturzentrums S’Escorxador, auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs. Von Austern über spanischen Jamón bis hin zu Tortillas findet man hier so ziemlich alles für ein gemütliches Tapas-Essen. Neben den klassischen spanischen Gerichten gibt es auch leckerstes Sushi und kleine Cheeseburger mit selbst gemachten Soßen. Auch die Weinliebhaber kommen hier nicht zu kurz. Wer gern ins Kino geht, kann dies gleich nebenan tun oder man genießt eine eiskalte Sangría Blanco mit Limetten und Orangen in der Abendsonne, auf dem Vorplatz. San Juan ist absolut empfehlenswert.

 

image
San Juan Food Market

 

Ebenfalls in Palma und total angesagt, ist das Szeneviertel Santa Catalina. Starten sollte man den Tag hier definitiv in einem der zahlreichen Eck-Cafes mit einem Cappuccino und dem typischen mal­lor­qui­nischen Süßgeback Ensaïmada. Das ist eine gefüllte Blätterteigtasche, die einfach nur satt und glücklich macht. Gestärkt gehts dann rein ins Getummel. Das Viertel ist bekannt für seine zahlreichen Modeboutiquen und Interior-Shops, wie zum Beispiel der Vintage Furniture Store Frida Watson. Ein kleiner Laden, der von Mutter und Tochter gemeinsam geführt wird und besonders schöne Wohnaccessoires bietet.

 

image
Emma Watson Vintage Furniture Shop

Wer beim Shoppen nicht nur auf angesagte Styles und Labels achtet, sondern auch auf den Mehrwert eines Produktes, der sollte mal in dem Fair Trade Laden der Vicente Ferrer Fundacion  in der Calle Annibal vorbei schauen.Die Produkte stammen aus einem Sozial Projekt in Indien, gegründet von dem bereits verstorbenen Missionar Vicente Ferrer Moncho. Jeder Kauf trägt hier zur Erhaltung der zahlreichen Förderprogramme bei. Ich habe hier für meine kleine Tochter einen wunderschönen Kissenbezug gekauft, mit pinken Elefanten – ein Traum. Die Sachen sind alle hervorragend verarbeitet und das Gefühl mit jedem gekauften Artikel etwas gutes zu tun ist unbezahlbar.

 

image
Fair Trade Shop Vicente Ferrer

Ein paar Meter weiter leuchtet schon von weitem die gelbe Eingangstür des bconnected Concept Stores. Das Gründerpaar Christine Leja und Andree Mienkus verzaubern schon seit vielen Jahren die Interior-Liebhaber, immer nach ihrem Motto: tu was du liebst und liebe, was du tust. Und so mutet auch ihr Shop an. Liebevolle Details, eine tolle Auswahl an Designer Stücken und mein persönliches Highlight, die Unterwäsche Abteilung. Auch wenn einige Sachen meiner Meinung nach etwas überteuert sind, lohnt sich ein kleiner Shoppingausflug in diesen Laden.

 

image
bconnected store Palma

Als Abschluss eines jeden Santa Catalina Besuches empfehle ich einen Abstecher zu dem überdachten Wochenmarkt Mercat de Santa Catalina. Geöffnet von Montag bis Samstag von 7-17 Uhr. Hier wird einmal mehr das cosmopolitische Flair des Viertels sichtbar. Mallorquinische Oma mit Trolli trifft auf schwedisches Topmodel mit SUV. Um die 50 Stände mit vorrangig regionalen Produkten haben von Blumen, über Käse, Oliven, Meeresfrüchte, Fleisch und Gemüse einiges zu bieten.

Vollgefuttert gehts ab zum Meer…

Kein Geheimtipp mehr, aber trotzdem unglaublich schön und absolut empfehlenswert ist die Cala Varques, eine kleine Bucht mit einem Sandstrand im Osten der Insel. Sie befindet sich an der Küste der Gemeinde Manacor zwischen den Orten S’Estany d’en Mas und Cales de Mallorca. Wer zu dem wunderschönen, feinen Sandstrand möchte, muss sich allerdings etwas anstrengen, denn der Parkplatz ist ca. 3 km entfernt und der Weg ist steinig und mühsam. Aber die Belohnung am Ende ist garantiert: glasklares Wasser in grünblauen Karibikfarben. Die Bucht ist umgeben von einem Felsbogen von dem besonders Mutige in das blaue Nass springen. Für die nicht so Mutigen, ist der Felsen ein beliebtes Fotomotiv. An dem Strand grenzt ein Pinienwald und eine sehenswerte Grotte, die im Sommer von einer Hippie-Kommune bewohnt wird. Dank ihnen, gibt es an dem entlegenen Strand auch eine kleine Bar mit super leckeren Cocktails. So kann es sich leben lassen. Für Kinder ist der Strand super geeigent, weil es ganz flach ins Wasser geht und der Sand super fein ist.

 

image
Cala Varques

Der bei den meisten Mallorca-Urlaubern auch sehr beliebte Es Trenc Strand, gefiel uns auch, allerdings war es sehr voll dort. Wir hatten aber Glück und konnten eine kleine Mini-Bucht erobern, abseits vom großen Trubel. Wir hatten dort einen wunderschönen Strandtag und am Abend verwöhnten wir unsere Sinne im  Restaurant Cassai in Ses Salines. Das kleine, verträumte Restaurant befindet sich direkt an der Hauptstraße des kleinen Örtchens und bietet eine fantastische Küche. Leider flog zu diesem Zeitpunkt die spanische Nationalelf gegen die deutsche Mannschaft raus und somit war die Stimmung etwas gedrückt, das Essen war aber dennoch top.

 

image
Cassai

 

Zu Beginn unserer Reise, war ich etwas skeptisch, ob die Lage unserer Unterkunft  im Inland so optimal sei, aber schnell war klar, kein Ziel auf der Insel ist länger als eine Stunde mit dem Auto entfernt. So fuhren wir meist gegen Mittag los, während unsere Kleine ihren Mittagsschlaf hielt. Das hat prima geklappt und weil die Finca einfach so wunderschön ist, sind wir einige Tage auch einfach mal ganz faul daheim geblieben und haben am Pool gechillt. Nur wir drei. Mit dem Duft von Lavendel, welcher auf dem gesamten Areal wächst, in der Nase und der Sonne auf der Haut. Ach was war das schön!

Unser Mallorca Fazit lautet also: Tolle Insel, schöne Strände, großartiges Essen, Familientauglich und die besten Gastgeber ever! Wir kommen wieder …

 

image
Finca Can Rapinya

 

 

Weiterlesen

Aufgepasst: es gibt was zu gewinnen

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich zurück aus dem Urlaub. Für uns ging es in diesem Jahr zum ersten Mal nach Mallorca. Ein traumhaft schöner Urlaub von dem ich in den kommenden Tagen hier ausführlich schwärmen werden…

Aber nun zu Anna und ihren süßen Schnullerbändern.

Immer wieder bin ich der lieben Anna begegnet. Nicht persönlich, sogar alles andere als das. Virtuell bei Instagram und eigentlich auch nicht ihr direkt, sondern ihren wunderschönen Schnullerbändern. Gefühlt trägt zur Zeit jedes Baby dieses super süße Accessoire am Schnuller. Kein Wunder, denn die tollen Farbkombinationen und das wunderschöne Design bestechen einfach.

Ich wollte ein bißchen mehr über Anna und ihr Label lomaja erfahren…

 

image
Anna Jax/lomaja

Liebe Anna,

erzähl uns doch mal…

Wie kommt man auf die Idee Schnullerbänder zu nähen? Das geht doch nur, wenn man selbst schon Mama ist oder freie Kunst studiert und sehr viel Zeit hat, oder?

Zu den Schnullerbändern bin ich tatsächlich über meine Tochter gekommen. Sie hatte nie einen Schnuller dafür musste man immer Spielzeug mitnehmen. Und damit das nicht ständig verloren ging habe ich ein Band genäht an dem wir das Spielzeug befestigen konnten. So ist die Vorlage für das erste Pompom Schnullerband entstanden.

Bei Instagram und Co. stoße ich andauernd auf deine schönen Bänder. Entweder, du bist ein Verkaufsgenie, oder hast Marketing studiert?

Weder das Eine noch das Andere ich habe einfach das große Glück, dass den Leuten meine Bänder gefallen und ich immer wieder tolle Kooperationsanfragen bekomme. Außerdem versuche ich selber regelmäßig zu posten, was gar nicht so einfach ist.

Worauf legst du bei deinen Materialien wert?

Ich lege sehr viel Wert auf Qualität. Es hat lange gedauert, bis ich genau die Qualität gefunden habe die mir wichtig ist. Ich finde gerade bei der Herstellung von Babyartikeln ist es wichtig, dass die verwendeten Materialien qualitativ hochwertig und schadstofffrei sind. Ganz besonders bei Schnullerbändern, da die ja auch ab und zu mal im Mund landen 🙂

Ist ein Schnullerband heutzutage für das Baby, was die Handtasche für die Mama ist? Sprich, wie wichtig ist oder wird der Stylefaktor bei unseren lieben Kleinen?

Ein Schnullerband ist in meinen Augen ein sehr praktisches Accessoire. Ich habe festgestellt, dass die meisten Eltern sehr viel Wert auf den ‚Style‘ ihrer Kinder legen und da war es mir wichtig, Schnullerbänder zu entwerfen die nicht nur praktisch sondern auch stylisch sind.

Werden dich deine Schnullerbänder zum Selfmade-Millionär machen? Oder ist und bleibt das Nähen ein Hobby?

Ich bin gelernte Schneiderin und es war schon immer mein Wunsch etwas Eigenes zu machen, daher ist es also mehr als ein Hobby. Zum Millionär wird man damit nicht aber wer weiß, man sollte nicht aufhören zu träumen.

Worauf dürfen sich deine Kunden noch freuen? Und was heckst du für neue Pläne aus?

In meinem Kopf wimmelt es nur so von neuen Ideen nur sind die Tage mit Kind leider so kurz. Man hat plötzlich viel weniger Zeit. Daran muss ich mich selber erst noch gewöhnen. Aber nach und nach wird es neue Produkte geben.

Was wäre lomaja.de ohne DaWanda? Welchen Einfluss hat diese Plattform für Startup-Unternehmen wie dich?

Ich glaube bei mir sollte man eher die Frage stellen, was wäre lomaja ohne Instagram 🙂 Als ich auf Instagram gestartet habe war mir nicht bewusst welche Reichweite und vor allem welche Kaufkraft dahinter steckt. Ich habe am Anfang nur über Instagram verkauft und erst später einen Dawanda Shop eröffnet. Dawanda ist super weil es einem einen fertigen online Shop zur Verfügung stellt. Es ist alles automatisiert, man bekommt Statistiken und Dawanda hat einen riesigen Kundenstamm. Trotzdem glaube ich, dass die meisten meiner Käufer über Instagram auf mich aufmerksam werden. Es ist auf Dawanda einfach wahnsinnig schwierig herauszustechen und überhaupt gesehen zu werden. Für den Anfang ist Dawanda super, langfristig gesehen wird es aber einen eigenen lomaja Shop geben.

Wir sind gespannt und jetzt aufgepasst: Ihr könnt mit etwas Glück ein Schnullerband eurer Wahl gewinnen.

Dafür müsst ihr der lieben Anna und mir bei Instagram folgen, zwei eurer Freunde unter dem Foto bei Instagram verlinken und ein kurzen Kommentar hinterlassen. Oder ihr kommentiert den Beitrag bei facebook: https://www.facebook.com/Madame-Mama-827571580699555/?fref=nf

Ihr findet Uns bei Instagram unter:

MadameMama & lomaja_muc

Und nun die Teilnahmebedingungen zur Verlosung:

Teilnahmeschluss: Dienstag, der 12. Juli 2016 um 22:00 Uhr.
Der Gewinner oder die Gewinnerin wird per Zufall ausgelost und hier auf dem Blog, auf Facebook und auf Instagram bekanntgegeben.Meldet sich der Gewinner / die Gewinnerin nicht innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe, verfällt der Gewinn.
Name und Anschrift des Gewinners werden gegebenenfalls an die teilnehmenden Kooperationspartner zwecks des Gewinnversands weitergegeben.
Teilnahme ab 14 Jahren.
Das Gewinnspiel gilt nur für Teilnehmer mit Postadresse in Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

 

 

 

 

Weiterlesen

Auf der Suche…

nach der perfekten Babycreme…

Meine Tochter hat leider sehr empfindliche Haut. Kein Wunder, denn der Papa und ich haben beide in der Kindheit Probleme mit der Haut gehabt. Momentan müssen wir täglich eine angemischte Creme aus der Apotheke auftragen, da unsere Tochter eine wunde Stelle am Kinn hat. Halb so schlimm, aber es tut mir für sie immer so Leid, wenn sie sich wieder  jucken möchte und ich sie davon abhalten muss.

Natürlich sollte man, bei akuten Beschwerden, ausschließlich medizinische Cremes verwenden, aber welche Creme ist auch für den Alltag geeignet? Immer wieder stöbere ich im Internet nach guten Pflegeprodukten für Babys. Kürzlich habe ich eine Marke aus München entdeckt. Sie heißt: oe das boep

Hier wird Wert auf Naturkosmetik gelegt. Die Gründerin ist selbst Mama und war ebenfalls auf der Suche nach hochwertigen Pflegeprodukten für ihr Kind.

Ich durfte die Babycreme für Knutschbacken testen.

Mir gefällt der Geruch und die Konsistenz. Das Produktdesign ist schlicht und edel. Zu den Inhaltsstoffen:

Generell sind alle Inhaltsstoffe völlig bedenkenlos. Allerdings wird nicht komplett auf Parfum und ätherische Öle verzichtet. Für Kinder, die wie meine Tochter akute Hautprobleme haben ist die Creme daher nicht so gut geeignet. Auf Mineralöle, Silikone, Parabene und synthetische Stoffe wird komplett verzichtet, was sehr für die Creme spricht.

Ich werde die Creme, wenn sich die Hautprobleme verbessert haben, sicher ab und an verwenden. Und wenn nicht bei meiner Tochter, dann bei mir selbst.

 

 

Weiterlesen

Hoch hinaus

Meine Kleine ist nun fast ein Jahr alt. Wahnsinn, wie schnell diese zwölf Monate vergangen sind. Vorbei sind nun auch die Zeiten des „Rumliegens“. Alles will erkundet werden. Nichts und niemand ist mehr vor dem Endeckerdrang meiner Tochter sicher. Schön und anstrengend zugleich. Zu Weihnachten hat mir meine liebe Schwester einen Laufstall geschenkt. Eigentlich fand ich diese „Mini-Gefängnisse“ immer etwas gruselig, aber heute weiß ich, dass die Teile manchmal sehr hilfreich sein können. Man kann schließlich nicht permanent seinen Blick auf das liebe Kind richten. Da ist es schön, man weiß sein Kind in Sicherheit und kann gleichzeitig wichtige Dinge erledigen. Länger als 5-10 Minuten lasse ich meine Tochter allerdings nie in dem Laufstall – würde sie auch nicht tolerieren.

Außerdem finde ich es wichtig, sein Kind nicht einfach irgendwo zu „parken“. Vielmehr möchte ich so oft wie möglich versuchen, meine Tochter bei meinem täglichen Tun zu integrieren. Deswegen bin ich für den Tipp einer guten Freundin sehr dankbar. Sie erzählte mir vor kurzem vom sogenannten Learning-Tower. Der Begriff war mir völlig neu.

Worum gehts:

Der Montessori Lernturm, auch Learning-Tower genannt, ist ein Holzhocker welcher kleine Kinder dabei unterstützen soll ihre Welt (sicher) zu erkunden. Die Kinder stehen gleichzeitig in und auf dem Hocker, können sich festhalten, selbst hineinklettern und nehmen auf diese Weise an all den Dingen teil, welche die Erwachsenen den Tag über so tun. So können sie beispielsweise in der Küche an der Arbeitsfläche stehen und in Schüsseln rühren, oder eigenständig ihre Händchen unter den Wasserhahn halten. Welches Kind findet es nicht spannend, der Mama beim Kochen zu „helfen“!

Die Original Lerntürme, die es im Netz zu kaufen gibt, haben allerdings einen stattlichen Preis. Ab 130 €  werden sie angeboten. Aber es geht, wie so oft,  auch wesentlich günstiger.

Selfmade ist hier das Stichwort. Also, ab in den blau-gelben Einrichtungsmarkt und folgende Hocker kaufen:

1 Bekväm Tritthocker / 1 Oddvar

Macht zusammen 23 € – ein wahres Schnäppchen.

Nun müsst ihr nur noch den Oddvar-Hocker verkehrt herum  auf den Bekväm schrauben und fertig ist der Selfmade-Learning-Tower.

Und nun, viel Spass beim sicheren Entdecken….

 

 

Weiterlesen

Ich sehe schwarz

Ich habe mir eigentlich fest vorgenommen, nicht zu diesen Müttern zu gehören, die ständig nörgeln, dass sie kaum noch Zeit für sich haben. Dass sie zu nichts mehr kommen, seit das Baby da ist. Aber es ist nunmal eine Tatsache, dass einige Dinge wirklich auf der Strecke bleiben. Vorallem meine Beauty-Auszeiten kommen bei mir viel zu kurz. Wann war ich das letzte Mal bei der Pediküre? Wenn ich mir meine Füße anschaue, dann ist es sehr lange her. Oder wann war doch gleich mein letzter Friseurtermin?

Gut, meine Haare kann und sollte ich lieber nicht selbst schneiden, aber ein paar Beauty-Minuten, die kann ich sehr wohl auch alleine in die Tat umsetzen. Dazu brauche ich keinen Kosmetiktermin, sondern einfach nur gute Produkte, die schnell anzuwenden sind.

Wie wäre es mal wieder mit einer Gesichtsmaske? Das geht schnell und ich kann während der Einwirkzeit, Dinge erledigen. Perfekt! Also habe ich mich mal auf die Suche nach einer guten Gesichtsmaske gemacht und bin auf die Kohle-Aktiv-Maske von Origins gestoßen -Kohle in Pflegeprodukten scheint ja gerade mega angesagt zu sein. Also habe ich mir die Gesichtsmaske und eine Zahnpasta mit dem schwarzen Wundermittel bestellt.

Die Gesichtsmaske hat mich sofort überzeugt. Ich habe sie das erste Mal nach einem ausgiebigen Saunagang aufgetragen, dann sind die Poren schön geöffnet und die Wirkstoffe können perfekt einwirken. Meine Haut fühlte sich im Anschluss super weich an. Die Kohle soll die Giftstoffe und Unreiten sehr gut aufnehmen und ich habe tatsächlich das Gefühl, dass meine Haut reiner geworden ist.

Die Zahnpasta ist total ungewohnt. Sich die Zahnbürtse mit dieser pechschwarzen Creme in den Mund zu stecken, kostete mich etwas Überwindung. Da der Geschmack aber völlig neutral ist, habe ich mich sofort dran gewöhnt und bin auch von diesem Produkt überzeugt! Meine Zähne fühlen sich gut gereinigt an und ich habe den Eindruck, dass meine Zähne ein bißchen heller werden.

Wer möchte, kann mithilfe der Kohle, seinen  Körper auch von innen reinigen diovan hct generic. Das versprechen zumindest die Smoothies von Juice Delight.

Ich werde in Zukunft wohl öfter mal schwarz sehen…und ihr so?

 

Weiterlesen

Ein Traum in Hellblau

Eine Schwangerschaft ist voll von Überraschungen. Für manche von uns ist der positive Test bereits die größte Überraschung. Einige Eltern werden mit der Tatsache überrascht, dass sie sich nicht nur auf ein, sondern gleich auf zwei oder drei Kinder freuen dürfen. Oder, auch eine riesen Überraschung: die kleine Emma ist am Ende doch ein kleiner Fritz.

Die meisten Überraschungen passieren einfach, ohne unser Zutun, bei einigen allerdings, darf man schon ein bißchen nachhelfen. Und das kann richtig viel Spaß machen.
Ich muss gestehen, ich bin ein riesen Fan von Überraschungen und deswegen habe ich mich sehr gefreut, als ich zu einer geheimen Babyparty-WhatsApp-Gruppe eingeladen wurde. Eine liebe Freundin von mir erwartet in einigen Wochen ihr erstes Kind. Ein kleiner Junge – oder vielleicht doch ein Mädchen? Abwarten. Na jedenfalls haben sich ihre Freundinnen ordentlich ins Zeug gelegt und eine wunderschöne Babyparty für sie organisiert. Ein echter Traum in hellblau!

Der Trend, für die „mommy to be“, eine Babyparty oder auch einen Babyshower zu organisieren, ist wie allzu oft, aus den Staaten zu uns rüber geschwappt. Schon im späten 19. Jahrhundert haben sich die Frauen zu Ehren der „Bald-Mama“ zu einem gemeinsamen Tee am Nachmittag im Park getroffen. Der elegante Sonnenschirm durfte dabei nie fehlen. Daher ist er auch heute noch ein beliebstes Symbol auf Einladungskarten und Dekoartikeln.

Zu einer gelungenen Babyparty gehört natürlich auch ein Buffet. Ganz wichtig: die Torte! Die darf gern ein bißchen kitschig sein. Übrigens, es muss nicht gleich die teure vom Konditor sein. Einige Backfeen bieten günstigere Exemplare, aber mindestens genau so schön&lecker, im Internet an. Cupcakes, Zimtschnecken und  Muffins dürfen auch nicht fehlen. Schön ist es natürlich, wenn die Naschereien, dem Motto angepasst werden. Der Super-Clou: Mandelmilch mit blauer oder rosa Lebensmittelfarbe einfärben. Ein echter Hingucker!

Ein weiteres Must-have: Die Windeltorte. Aus eingerollten Pampers lassen sich wahre Kunstwerke basteln. Unsere hanseatische „mommy to be“ bekam ein Windelschiff, natürlich in hellblau. Wer selbst keine Geduld dafür hat, kann die Windeltorte bei DaWanda bestellen.

Eine schöne Idee ist es auch, eine kleine Fotoecke einzurichten. Einfach ein großes Tuch an der Wand befestigen, als Hintergrund, ein paar Fotoaccessoires bereitstellen und die alte Polaroid-Cam ausbuddeln. Wer keine hat, hier gibt es das Exemplar zu kaufen, welches wir für diese wunderschönen Mini-Polaroids  benutzt haben.

Psssst…Wer sich das Geschlecht, wie ich es übrigens auch gemacht habe, vor der Geburt nicht verraten lassen möchte, dem sollten die Freunde eine knallbunte Babyparty organisieren. Hat auch was. Jetzt gibt es noch eine kleine, aber hilfreiche Checkliste für einen gelungenen Babyshower.

Viel Spaß bei der Planung!

Checkliste:

  • Erstelle eine Gästeliste
  • Lege ein Budget fest
  • Termin und Ort festlegen
  • Mag es die mommy to be lieber etwas kitschig oder neutraler
  • Gestalte die Einladungskarten
  • Soll es eine Geschenkeliste geben? Hat die mommy to be vielleicht schon eine Liste?
  • Überlege dir ein paar Spiele (z.Bsp. Babyfotos der Gäste erraten)
  • Besorge kleine Gastgeschenke

 

Weiterlesen

Blitz-Dessert

Sind wir doch mal ehrlich. Mütter haben eigentlich nie so wirklich viel Zeit. Deswegen bin ich immer auf der Suche nach schnellen aber leckeren Rezepten. Kürzlich habe ich mich in die veganen Erdnuss-Schoko-Mini-Cakes verliebt.

Sie sind super schnell gemacht, sind auf jeder Fingerfood-Party ein riesen Hit und schon ein einziger Mini-Cake stillt jeden Schokoheißhunger sofort. Versprochen!

Hier kommt das Rezept, kurz und schmerzlos:

Zutatenfür 10 Mini-Cakes

150 g Zartbitterschokolade | 170 g feines Erdnussmus | 30 g Agavendicksaft | 1 Msp. gemahlene Vanille | kleine Papierförmchen

 

Schokolade im Wasserbad schmelzen. Danach in die Förmchen geben und an den Seiten mit einem Pinsel hochstreichen Check Out Your URL. Nur etwas von der Schoki dafür verwenden. Die Förmchen dann für 10 min. in das Gefrierfach stellen.

Erdnussmus, Agavendicksaft und Vanille zu einer Masse vermengen und in die Förmchen geben. Die restliche, noch warme Schoki darübergeben und nochmal für 15 min. in das Gefrierfach stellen.

Bitte vor dem Vernaschen im Kühlschrank aufbewahren.

 

Viel Spass beim Naschen…

Weiterlesen

Die ersten Schuhe

Premiere bei Madame Mama. Ich freu mich so!

Das erste Portrait ist online und ich muss euch gestehen, ich bin etwas aufgeregt. Steckt doch sehr viel Herzblut und Zeit in diesem ganz besonderen Blog-Post. Ich hoffe, euch gefällt das Video genau so gut wie mir und weil ich mich so freue, sollt ihr es euch auch! Deswegen verlose ich ein süßes Paar Small & Tiny Mokkassins: Kommentiert einfach diesen Post hier auf dem Blog, auf der MadameMama Facebookseite oder bei Instagram und schreibt kurz, welches Paar euch aus der Kollektion am besten gefällt.
Die ganze Kollektion findet ihr unter: www.smallandtiny.de . Die Teilnahmebedingungen findet ihr unten auf der Seite. Die Verlosung läuft bis Mittwoch den 11. Mai.

Viel Glück!

 

 

Es ist Zeit für die ersten Schuhe…

Meine kleine Tochter ist im Krabbelzeitalter angekommen. Außerdem zieht sich die Maus jetzt überall hoch. Bis jetzt habe ich ihr im Haus nur dicke Wollsöckchen angezogen, aber diese Variante ist nun eindeutig zu rutschig. Deswegen habe ich nach schönen Babyschuhen gesucht und bin fündig geworden. Small & Tiny heißt das Label und ich habe mich spontan in die süßen Mokkassins verliebt.

Das Label ist noch jung. Seit September 2014 produziert die liebe Krissi, Inhaberin und kreativer Kopf der Marke, Mokassins und Accessoires in feinster Bioqualität.

Angefangen hat alles nach einem schweren Schicksalschlag, den sie heute, Gott sei Dank, gesund hinter sich gebracht hat. Doch diese Zeit, so sagt sie, habe ihr deutlich gemacht, dass man im Leben das machen sollte, was einem Spaß macht. In einem kleinen Dachzimmer sitzt Krissi an einer ihrer drei Nähmaschinen. Es riecht nach Leder. Die Nähmaschine klackert im Takt. Es herrscht ein kleines, kreatives Chaos. Hier ein paar Stoffreste, dort ein fertiges Paar Mokkassins was auf den Versand wartet. Doch Krissi behält den Überlblick. Ihr kleines Start Up Unternehmen verlangt viel Aufmerksamkeit. Sie ist Designerin, Näherin, verschickt die Päckchen und füttert die Social Media Accounts mit den neuesten Infos und Fotos. Am Wochenende steht sie, zwischen all ihren Mokkassins und Accessoires, an ihrem liebevoll gestalteten Stand auf Designer-Märkten. Ihre Kunden schätzen vor allem die Qualität ihrer Produkte.

Das Leder stammt aus einer deutschen Gerberei und wird rein pflanzlich gegerbt. Somit ist das Leder chromfrei und besonders gut verträglich, auch für Allergiker. Also bestens geeignet für kleine Kinderfüße. Die junge Designerin verarbeitet für ihre Accessoires ausschließlich GOTS zertifizierte Stoffe. GOTS – Global Organic Textile Standard, steht weltweit für eine umweltfreundliche und verantwortungsbewusste Verarbeitung von Textilien. Ihre Produke versendet Krissi in umweltfreundlichen Pappkartons. Small & Tiny ist also ein rundum umweltbewusstes und trendiges Kidslabel.

Weiter so liebe Krissi…

 

Und nun die Teilnahmebedingungen zur Verlosung:

Teilnahmeschluss: Mittwoch, der 11 . Mai 2016 um 22:00 Uhr.
Der Gewinner oder die Gewinnerin wird per Zufall ausgelost und hier auf dem Blog, auf Facebook und auf Instagram bekanntgegeben.Meldet sich der Gewinner / die Gewinnerin nicht innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe, verfällt der Gewinn.
Name und Anschrift des Gewinners werden gegebenenfalls an die teilnehmenden Kooperationspartner zwecks des Gewinnversands weitergegeben.
Teilnahme ab 14 Jahren.
Das Gewinnspiel gilt nur für Teilnehmer mit Postadresse in Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

 

 

 

Weiterlesen

Spielgefährten

Spielen ist ein Grundbedürfnis eines jeden Kindes und für die kindliche Entwicklung so wichtig wie Schlafen, Essen und Trinken. Im Spiel sammeln Kinder grundlegende Erfahrungen, erleben Gefühle wie Stolz, Enttäuschung, Freude und Wut. Spielen ist der natürliche Weg, sich mit der Welt vertraut zu machen, sie zu begreifen und auf sie einzuwirken. Spielen ist der kindliche Zugang zur Welt.

Doch wieviel Spielzeug ist nötig, um diesem Spieltrieb gerecht zu werden? Mein Credo: Weniger ist mehr. Kinder brauchen keine mit Spielzeug vollgestopften Kinderzimmer. Vielmehr sollten die Spielzeuge anregen, vielfältig nutzbar und von hochwertiger Qualität sein. Gerade die Kleinsten erforschen ihr Spielzeug zum größten Teil mit ihrem Mund, deswegen kaufe ich überwiegend Holzspielzeug. Auch wenn die meisten Spielzeughersteller versichern, dass in ihrem Plastikspielzeug keine giftigen Stoffe wie zum Beispiel PVC oder BPA vorhanden sind, so richtig traue ich ihnen nicht. Zu Recht, wenn man die Aussagen vom Bund für Umwelt und Naturschutz – kurz BUND, ernst nimmt. Denn laut dem BUND sind Spielzeuge und Kinderprodukte die am häufigsten gelisteten Artikel auf der RAPEX-Liste des Alarmsystems der EU für gefährliche Konsumgüter. Erschreckend, oder?

Aber Gott sei Dank gibt es ja auch Hersteller, denen das Wohl unserer Kinder am Herzen liegt und die sicheres und qualitativ hochwertiges Spielzeug herstellen. Hier kommen meine favorisierten Spielbegleiter:

 

Hörbert Mp3 Player
Hörbert Mp3 Player

 

Vulli La Girafe
Vulli La Girafe
image
Kalimba von Hokema – Afrikanisches Musikinstrument
image
djeco Stapelturm
Holzbausteine von Grimms
Holzbausteine von Grimms
Weiterlesen

Auf den Spuren Gottes

Keine Sorge, ich möchte euch nicht bekehren…

Vielmehr möchte ich euch ein kleines Fleckchen Erde vorstellen, welches ich vor kurzem mit meiner Familie besucht habe. Alte Kirchen, Burgen oder Schlösser haben mich schon immer sehr beeindruckt. Die uralten Mauern haben so viele Generationen erlebt und überlebt, sie zu besuchen bedeutet auch immer auf den Spuren unserer Vorfahren zu wandeln.
Das Kloster Drübeck ist ein ehemaliges Benediktinerinnenkloster am nördlichen Harzrand in Sachsen-Anhalt.
Unser kleines, schlichtes Zimmer befand sich im „Stall“, einem renovierten Stallgebäude. Das Interior ist sehr schlicht. Wer modernes Design sucht ist hier falsch. Hier liegt die Einfachheit im Fokus. Dennoch haben die Architekten bei der Restaurierung der Gebäude ein feines Gespür für die Verschmelzung von Moderne und Altem bewiesen. Insbesondere die großen Festsäle sind perfekt in die alten Bauten integriert.

Gäste mit Kindern sind hier ausdrücklich willkommen. Babybett und Hochstuhl stehen selbstverständlich bereit. Das kleine Cafe „Gärtnerhaus“,tischt den ganzen Tag über hausgemachte Leckereien und selbstgebackenen Kuchen auf und hat unsere „Baby-Extrawünsche“ jederzeit erfüllt. Die Klosterküche verarbeitet fast ausschließlich regionale Bio-Produkte und das schmeckt man. Das Essen war einfach nur fantastisch.

Da zu unserer Familie auch ein Familienhund gehört, suchen wir unsere Reiseziele oftmals auch danach aus, ob wir in der Nähe wandern können. In der Umgebung rund um das Kloster gibt es zahlreiche Wanderwege. Bis zur Brockenspitze sind es gerade einmal schlappe 16 Kilometer.

Auf dem Klostergut selbst, gibt es überall kleine Gärten, wie zum Beispiel den Rosengarten oder die Obstwiese. Hier haben wir einen wunderschönen Nachmittag auf der Picknickdecke verbracht diovan medication. Bullerbü ließ grüßen…

Einmal im Jahr veranstaltet das Kloster die „Romantische Klosternacht“. Dann erleuchtet das gesamte Gelände im Kerzenschein und man läßt sich von kulinarischen Leckereien verwöhnen. Einige, regionale Bands sorgen für die musikalische Stimmung.

Wer gerne mal dem Großstadtdschungel und dem hektischen Alltagswahnsinn entfliehen möchte, der sollte sich unbedingt für ein paar Tage in das „Haus der Stille“ einmieten. Hier lautet das Motto: Schweigen ist Gold! Gemeinsam wird meditiert, gebetet und gegessen. Alles ohne Worte.

Das Kloster Drübeck ist definitiv eine Reise wert. Vielleicht zur Rosenblüte ab Juni?

Weiterlesen