Neues von Anne…

Wasserkefir – ein Lieblingsgetränk

Wasserkefir ist lecker und gesund, vor allem aber vielseitig im Geschmack und deshalb mein neues Lieblingsgetränk seit ein paar Jahren.
Mein Antrieb ihn zu trinken waren eher die darmförderndern Eigenschaften des Kefirs, da ich meinem Immunsystem über die Darmflora auf die Sprünge helfen wollte. Wasserkefir enthält vor allem das wichtige Vitamin B12 und soll schon in den letzten zwei Jahrhunderten in der Kaukasusregion und Mexiko getrunken worden sein. Es gibt russische Schriften zu seiner lebensverlängernden Wirkung. Es sind neben einigen Vitaminen (A, C, D) und Folsäure auch die Mineralstoffe Calcium, Magnesium, Iod und Eisen enthalten.

Die Mischkultur von Hefen und verschiedenen (Milchsäure-) Bakterien, die sich symbiotisch erhalten und durch eine Zuckerlösung ernährt werden, produzieren durch einen anaeroben Gärprozess eine prickelnden Limonade, die je nach Geschmack mit Kräutern und Früchten verändert werden kann. Auch die Dauer der Fermentation und die Zuckerzugabe können variieren und somit immer wieder neue Geschmacksintensitäten kreiert werden.
Meinen Kefir lasse ich mal 1,5 Tage, mal 2 oder 3 Tage fermentieren. Bei fortschreitendem Gärprozess wird der Kefir dann immer saurer – der Zuckergehalt wird weniger. Wichtig ist zu wissen, dass dabei auch Alkohol in der Spanne von 0,2 bis 2,0 % entsteht und somit Schwangeren der Verzehr nicht empfohlen wird.
Manchmal eignet sich zu Beginn des Ansetzens calciumhaltiges Mineralwasser besser als Leitungswasser, da der Kefir (bspw. nach dem Auftauen von einer Pause im Gefrierfach) gute Startbedingungen braucht. Neben der Zuckerlösung benötigt er auch Trockenfrüchte, diese enthalten Stickstoff und sind eine weitere Nahrungsquelle für ihn. Ich benutze zum Ansetzen nur Rohrzucker, wodurch der Wasserkefir eine dunklere, leicht bräunliche Farbe hat. Wenn man z.B. Erdbeeren dazu gibt, entsteht ein schöner rosa Farbton 😉

Ich habe meine Kefirkristalle über eine Privatperson bei Ebay-Kleinanzeigen bestellt und bin damit sehr zufrieden. Es gibt aber auch verschiedene Anbieter im Netz, die eine Standardportion Wasserkefirkultur für ca. 10 – 12 € anbieten. Der Wasserkefir darf nicht in Kontakt mit Metall kommen, daher empfiehlt es sich ein kleines Sieb aus Plastik anzuschaffen und einen Plastiklöffel zu benutzen. Das Glas muss regelmäßig mit heißem Wasser gereinigt werden, damit keine Verunreinigung durch andere Bakterien entsteht. Manchmal muss man die geleeartigen „Kristalle“ von Resten befreien, vor allem Feigenkerne bleiben gern zurück 😉

Hier nun die Anleitung für einen „Ansatz“:

2 – 3 EL Wasserkefirkristalle

1l Wasser
5 EL (Rohr-) Zucker
20g Trockenfrüchte
Kräuter und Früchte nach Wahl, z.B. Erdbeeren, Ingwer, Holunderblüten …
Lasst’s euch gut schmecken!

Anne

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar