Nachhaltig schön

So ihr Lieben,

passend zum Weltfrauentag, möchte ich euch nun endlich die beiden Mädels hinter dem Kidslabel For Schur aus Berlin vorstellen. Nina&Tabea, zwei abitionierte Mütter von insgesamt vier Kindern, die mit ihrem Label For Schur nicht nur den Geschmack vieler Eltern in Sache Woll-Kindermode treffen, sondern dabei auch besonders fair und nachhaltig produzieren…

Hier ein kleiner Vorgeschmack…die niedliche Wollhose mit dem Namen: „Die Hose mit der Falte“

 

„Die Hose mit der Falte“

Wer beim Thema Kindermode auf der Suche nach Unikaten ist, wird bei For Schur garantiert fündig. Denn jedes Stück ist ein Einzelstück, gefertigt aus totgeglaubten Pullovern denen Nina&Tabea neues Leben einhauchen. Ob aus Merino, Wolle, Kaschmir oder Seide die Beiden zaubern aus den aussortierten Kleidungsstücken traumhaft schöne und extrem kuschelige Kindermode, die zudem angenehm zu tragen ist und, aufgrund der Naturfasern, optimal die Körpertemperatur der Kleinen reguliert. Außerdem sind die Stücke durch die selbst reinigenden Eigenschaften der Naturfaserstoffe, extrem pflegeleicht. Und mal ehrlich, kleine Kinder in farbenfrohen Wollklamotten, sind doch wirklich nur zum knutschen. Oder wie gehts euch beim Anblick dieser Babybeinchen, gut verpackt in der Brombeerfarbenden Wollhose?

Tabea&Nina schreiben über sich und ihre For Schur Mode übrigens auch einen kleinen Blog, den es hier zu lesen gibt und wem das noch nicht reicht, darf sich gern den folgenden Zeilen widmen. Denn natürlich hat es sich Madame Mama nicht nehmen lassen, auch dieses Kidslabel und ihre Gründerinnen etwas genauer zu befragen….

Viel Spaß!

 

1 Wofür steht for schur? Und wer steckt hinter dem Label?

For Schur, das sind Tabea und ich: Tabea ist der kreative Kopf, entwirft die Schnitte und alles grafische. Außerdem macht sie unsere Fotos. Das Konzept, aus alten Pullovern Kinderkleidung zu nähen, war ihre Idee. Ich bin für alles andere verantwortlich, ich stehe in Kontakt zu unseren Kunden und Lieferanten, mache die Öffentlichkeitsarbeit, aquiriere Lieferanten und habe immer das große Ganze im Blick. For Schur steht in erster Linie für Nachhaltige und einzigartige Kindermode. Wir verwenden ausschließlich aussortierte Pullover. Ebenso achten wir darauf, dass alle unsere Wege möglichst klimaschonend sind. Wir verwenden so wenig Verpackungsmaterial wie möglich, versenden teilweise in gebrauchten Kartonagen, natürlich klimaneutral mit DHL go green. Wir vermeiden Plastik und verwenden ausschließlich Recyclingpapier. Außerdem ist uns Regionalität sehr wichtig. Unsere Hose mit dem schmalen Bein lassen wir in einer Integrativen Werstatt in Berlin nähen. Wir stehen in engem Kontakt mit den Mitarbeitern vor Ort und versuchen, unser Produkt in dieses geschützte Arbeitsumfeld zu integrieren. Das bedeutet vor allem, dass die Menge an Hosen sehr limitiert ist. Die Näherinnen fertigen so viel, wie sie schaffen, ohne Druck und wir freuen uns über jede einzelne Hose, die wir am Ende der Woche in Empfang nehmen können. Unsere anderen Produkte werden teilweise von uns selbst, teilweise, mit steigender Tendenz, von einer Näherei hier in Berlin genäht. Stück für Stück lagern wir die Produktion dorthin aus. Wir sind sehr froh, diese, recht kleine, Näherei gefunden zu haben. Besonders der Zuschnitt hat es in sich und es war nicht leicht, jemanden zu finden, der sich auf dieses Konzept einlässt.

2 Welches Material verwendet ihr für eure Kindermode?

Alle unsere Kleidungsstücke werden aus Wollpullovern genäht. Diese beziehen wir von mittlerweile zwei Großhändlern. Wir mussten uns ordentlich durchtelefonieren, der Markt ist hart umkämpft. Wie mittlerweile bekannt ist, geht der Großteil an Second Hand Waren nach Afrika, und zwar containerweise.

Wir kaufen ausschließlich Pullover aus Wolle, Kaschmir und Kaschmir/Seide, Baumwolle oder gar Polyesterfasern dürfen nicht enthalten sein.

 

3 Warum eignet sich Wolle so gut für Kindermode?

Wolle ist das absolut beste Material für (Kinder-)Kleidung. Es ist temperaturausgleichend und selbstreinigend, im Gegensatz zu Baumwolle saugt es sich nicht voll, sondern gibt die Feuchtigkeit nach außen ab. In Wolle sind Kinder immer richtig angezogen, feine Wolle schützt im Sommer vor UV-Strahlung, in Schichten wärmt Wolle im Winter so gut wie nichts anderes. Seit meine Kinder fast ausschließlich Wolle und Wolle/Seide tragen habe ich kaum noch Wäsche, oftmals reicht es, die Sachen abends zu lüften, dann sind sie morgens wieder frisch. Und wenn doch mal eine Wäsche notwendig ist, sind sie super schnell wieder trocken.

4 Was habt ihr vor der Gründung von for schur gemacht?

Tabea und ich haben uns im Studium kennengelernt, wir haben vor 7 Jahren den selben Studentenjob gehabt und waren dort schon das perfekte Team. Die vier Jahre vor der Gründung haben wir jeweils zwei Kinder bekommen, das verbindet 😉 Ich habe zwischen den beiden Elternzeiten die Öffentlichkeitsarbeit für ein Projekt im Bereich „Gute Arbeit“ gemacht. Daher auch mein Fokus auf dieses Thema in Bezug auf For Schur. Mir viel es sehr schwer, Beruf und Familie zu vereinbaren. Auch wenn mein Arbeitgeber sehr sozial und familienfreundlich war, setzte ich mich unglaublich unter Druck. Die Hetzerei zwischen Kita und Büro und die vielen Fehltage haben mich sehr gestresst und so war für mich klar, dass ich mir nach der zweiten Elternzeit ein eigenes Arbeitsumfeld basteln möchte. Tabea war neben dem Studium schon immer selbstständig, etwas anderes kam für sie nie in Frage.

 

5 Wie kam euch die Idee ein eigenes Label zu gründen?

Wie sehr viele Mütter nähten wir beide in der Elternzeit fleissig. Zum einen als Ausgleich, zum anderen, weil wir uns mehr Individualität für unsere Kinder wünschten. Tabea hat schnell einen sehr eigenen, besonderen Stil entwickelt, auf den sie oft angesprochen wurde, besonders auf ihre diversen Upcyclingwerke. Mit dem Traum vom erfolgreichen Business im Hinterkopf setzten wir uns also zusammen und überlegten uns ein Konzept, kauften einen Schwung Pullis im Seccond Hand Laden, nähten eine kleine, einfache Kollektion und stellten uns mit frisch gedruckten Visitenkarten bewaffnet auf den Öko-Adventsmarkt der Grünen Liga e.V. im Prenzlauer Berg. Trotz Regenwetter und ohne Öffentlichkeitsarbeit im Vorhinein wurden wir fast leer gekauft. Daraufhin zogen wir uns etwa ein halbes Jahr zurück, bastelten neue, eigene Schnitte und überlegten uns, wie man auf dieser Grundlage ein richtiges Label aufbauen kann.

So wie wir uns nun präsentieren gibt es uns seit etwa einem halben Jahr. Wir arbeiten nicht mehr, wie anfangs, bei mir im Wohnzimmer sondern haben seit November 2016 ein kleines Atelier in einem kreativen Co-Working-Space. Wir wachsen von Monat zu Monat, langsam und achtsam und vor allem aus eigenen Mitteln.

6 Was macht gute Kindermode aus eurer Sicht aus?

Gute Kindermode wächst lange mit, engt nicht ein, ist pflegeleicht, lässt sich gut kombinieren, ist gut zu Kinderhaut und ist das ganze Jahr über tragbar.

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen ….

Außer, dass ich euch noch verraten möchte, dass ich für meine Maus die Hose mit der Falte in Erdbeer-Rot und den süßen, grauen, kuscheligen Kaschmirpulli im Schrank liegen habe, naja, was heißt im Schrank? Eigentlich sind die beiden Teile im Dauereinsatz…True Love

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar