Abenteuer „Stoffwindeln“

Schon vor meiner Schwangerschaft habe ich darüber nachgedacht, ob ich später mein Kind mit Stoffwindeln oder mit den herkömmlichen Pampers wickeln möchte. „Weniger Müll und hautverträglicher“, das seien die Vorteile der Stoffwindel, zumindest sagen das die „Pro Stoffwindel Argumentierer“. „Unpraktisch, teure Anschaffungskosten und unhygienischer“, sagen die „Pro Pampers Argumentierer“.

Als ich dann wirklich schwanger wurde, hatte ich tausend andere Sachen im Kopf und ehrlich gesagt, hatte ich mir um das Thema Windeln überhaupt keine Gedanken mehr gemacht. Nach der Entbindung wurde unserer Tochter die Pampers umgeschnallt und fertig. Dabei blieb es dann auch bis auf wenige Ausnahmen,  um die „Billig-Varianten“ von Drogerieketten zu testen. Doch um ehrlich zu sein, der chemische Duft gefiel mir von Anfang an überhaupt nicht. Jedes Mal, wenn ich ein neues Paket öffnete, stieg mir der Chemieduft sofort in die Nase. Dennoch war ich irgendwie noch nicht bereit, dem ein Ende zu setzen. Die einsetzende Neurodermitis war es nun, die den Gedanken in mir nochmals verstärkte. Denn leider machte sich die Hauterkrankung nicht nur durch trockene, teils rissige Haut in Gesicht und in den Kniekehlen bemerkbar, sondern auch die Haut im Windelbereich war zunehmend gereizt und wund.

Meine Tochter zu wickeln, wurde immer mehr zum Kampf. Kein Wunder, denn es schmerzte sicher sehr. Das Personal der Kindertagesstätte klagte nun auch über die Wickelproblematik. Ich wurde immer unzufriedener, bis ich vor Kurzem auf der Infalino in Hannover auf den Gründer und Firmeninhaber von Lotties stieß. Das Unternehmen produziert Kinder- und Erwachsenenmode und darüber hinaus sämtliche Dinge, die für die Baby- und Kinderausstattung von Nöten sind. Ihr Credo: nur naturbelassene Materialien.

Als ich am Messestand gerade bei den Stoffwindeln hängenblieb, kam ich mit dem Geschäftsführer ins Gespräch. Ich klagte ihm mein Leid und zählte auf, was ich nicht alles gegen den wunden Po meiner Tochter unternommen hatte. Kurzer Hand bot er mir an, ich könne gern für 3 Monate die Stoffwindeln der Firma Lotties testen. Ich war ganz aus dem Häuschen. Es bot sich mir DIE Gelegenheit, endlich auf Stoffwindeln umzusteigen und sofort sagte ich dieser Kooperation zu.

Wie gings nun weiter?

Vor drei Tagen erreichte mich das Starterpaket von Lotties. Bestehend aus zwanzig kompletten Windelsets. Zunächst musste ich die Windeln dreimal in der Waschmaschine waschen, um die spätere Saugkraft der Windeln zu verbessern. Die genaue Anleitung werde ich noch online stellen.

Dann kam Tag Eins. Ich muss sagen, ich war etwas aufgeregt und wahnsinnig neugierig auf das Abenteuer Stoffwindeln. Als ich dann das erste Mal meine Tochter wickelte, stellte ich erstaunt fest, wie simpel es war. Klar, ein bißchen Übung braucht man schon und natürlich habe ich gleich beim ersten Mal die wasserdichte Überhose vergessen, aber dennoch war ich rucki zucki geübt im Umgang mit den Windeln und schon nach dem dritten Mal fühlte es sich völlig normal an.

Meine ersten Eindrücke….

  • der Kinderpopo wirkt etwas größer, nicht alle Hosen passen mehr über den „Windelpopo“
  • eine Wickel-Session dauert im Schnitt ca. 2-5 Min. länger
  • eine sinnige Aufbewahrungsmöglichkeit der benutzten, nassen Windeln muss her
  • der Waschgang der benutzten Windeln muss geplant werden, da die Windeln sehr lange zum Trocknen brauchen
  • die Haut wirkt beruhigt und es gibt keine neuen, wunden Stellen (hoffentlich bleibt es so…)
  • wenn die Windel „voll“ ist, reibt meine Tochter nicht mehr hin und her. Es scheint sie weniger zu stören

 

Was das Set noch beinhaltet:

IMG_0668
Papiervlies Größe 1

 

 

 

 

 

 

 

Das Papiervlies Größe 1 ist für die Zeit nach dem Stillen geeignet, auf Grund der Veränderung des Stuhlgangs. Vorher bitte Größe 0 bestellen. Das Papier ist reißfest und ungebleicht. Es dient dafür, das „große Geschäft“ samt Vlies direkt in die Toilette werfen zu können. Bei dem „kleinen Geschäft“ kann es zweimal mit den Windeln gewaschen und wiederverwendet werden.

 

Heilwolle
Heilwolle

Die Heilwolle aus 100% Bio-Schurwolle hilft bei Hautirritationen, strapazierten Brustwarzen, Muskelverspannungen und einem wunden Kinderpopo. Einfach ein bisschen Wolle mit in die Windel legen und auf Creme verzichten. Ich habe es ein paar Mal ausprobiert – mit Erfolg.

 

Überhose
Schlupfhose

Die Schlupfhose dient zum einfachen Überstreifen über das Windelhöschen. Das Überhöschen bietet Nässeschutz bei gleichzeitiger Luftzirkulation und verhindert das Auslaufen. Das bedeutet: Trockenheit und angenehmes Hautklima in der Windel. Die elastischen Bündchen an den Beinen und an der Taille verhindern, dass Nässe nach außen gelangt. Es gibt sie auch mit einem Klettverschluss.

Waschmittel
Waschmittel

Der „Wäschefreund“ ist ein Entkalker für die Weichspülung. Er soll Kalk und Urinstein entfernen. Er basiert auf Wasser und Milchsäure und ist absolut hautverträglich. Einfach 30 ml unverdünnt zu jedem Waschgang in das Weichspülfach geben.

 

Windeleinlagen
Windeleinlagen

Für mehr Saugfähigkeit einfach diese Einlagen mit in die Windel legen. Kinderärzte und Hebammen empfehlen das sogar, denn die Windel wird dadurch etwas breiter und das Breitwickeln gilt als Unterstützung für eine optimale Hüftentwicklung gerade bei den Kleinsten. Bei den größeren Kindern reicht es, wenn die Einlagen in der Nacht verwendet werden. Ich nehme sie für den Anfang aber auch tagsüber.
Material Innenstoff: 70 % Modalfaser zur Nässe-Absorption und 30 % PES zum Flüssigkeitstransport
Material Außenstoff: 100 % weicher kbA-Baumwolle-Frottee
Pflegehinweise: Maschinenwäsche bei 60°C (Schonwaschgang), trocknergeeignet bei niedriger Temperatur (schonend)

 

So viel zunächst zu den Fakten und den Bestandteilen des Sets.

Wie es mit dem „Abenteuer Stoffwindeln“ bei uns weitergeht, erfahrt ihr in den nächsten Wochen…

Du magst vielleicht auch

4 comments

  1. „eine sinnige Aufbewahrungsmöglichkeit der benutzten, nassen Windeln muss her“ – wir hatten dafür eine Wetbag von der Windelmanufaktur. Die gibt es in groß (für zuhause) und auch in klein, was für die Kita ganz praktisch ist. Viel Freude beim Stoffwindeln!

  2. Da bin ich ja mal auf deine Bewertung gespannt. Ich selbst kenne die Stoffwindeln von Lotties noch nicht. Wir benutzen nur Überhosen von Blueberry, Imagine oder Blümchen und legen dann die Einlagen oder Mullwindeln hinein. Wie halten die denn nachts trocken? Da wir nachts noch zu Wegwerfwindeln greifen. Ich merke immer die Blicke von anderen, wenn sie die Windeln sehen, aber nicht viele trauen sich zu fragen, bzw die Vorurteile aus Omas Zeiten halten sich hartnäckig. Aber mehr Aufwand ist es auch nicht, als ständig neue Windeln zu kaufen oder den Müll täglich entleeren zu müssen.

  3. Liebe Melly,

    bald kommt der zweite Beitrag…ich sitze dran : )
    Tja, mit Vorurteilen hat man als Mama leider oft zu kämpfen. In jedem Bereich. Stehen wir doch drüber ; )

Schreibe einen Kommentar