Auf den Spuren Gottes

Keine Sorge, ich möchte euch nicht bekehren…

Vielmehr möchte ich euch ein kleines Fleckchen Erde vorstellen, welches ich vor kurzem mit meiner Familie besucht habe. Alte Kirchen, Burgen oder Schlösser haben mich schon immer sehr beeindruckt. Die uralten Mauern haben so viele Generationen erlebt und überlebt, sie zu besuchen bedeutet auch immer auf den Spuren unserer Vorfahren zu wandeln.
Das Kloster Drübeck ist ein ehemaliges Benediktinerinnenkloster am nördlichen Harzrand in Sachsen-Anhalt.
Unser kleines, schlichtes Zimmer befand sich im „Stall“, einem renovierten Stallgebäude. Das Interior ist sehr schlicht. Wer modernes Design sucht ist hier falsch. Hier liegt die Einfachheit im Fokus. Dennoch haben die Architekten bei der Restaurierung der Gebäude ein feines Gespür für die Verschmelzung von Moderne und Altem bewiesen. Insbesondere die großen Festsäle sind perfekt in die alten Bauten integriert.

Gäste mit Kindern sind hier ausdrücklich willkommen. Babybett und Hochstuhl stehen selbstverständlich bereit. Das kleine Cafe „Gärtnerhaus“,tischt den ganzen Tag über hausgemachte Leckereien und selbstgebackenen Kuchen auf und hat unsere „Baby-Extrawünsche“ jederzeit erfüllt. Die Klosterküche verarbeitet fast ausschließlich regionale Bio-Produkte und das schmeckt man. Das Essen war einfach nur fantastisch.

Da zu unserer Familie auch ein Familienhund gehört, suchen wir unsere Reiseziele oftmals auch danach aus, ob wir in der Nähe wandern können. In der Umgebung rund um das Kloster gibt es zahlreiche Wanderwege. Bis zur Brockenspitze sind es gerade einmal schlappe 16 Kilometer.

Auf dem Klostergut selbst, gibt es überall kleine Gärten, wie zum Beispiel den Rosengarten oder die Obstwiese. Hier haben wir einen wunderschönen Nachmittag auf der Picknickdecke verbracht diovan medication. Bullerbü ließ grüßen…

Einmal im Jahr veranstaltet das Kloster die „Romantische Klosternacht“. Dann erleuchtet das gesamte Gelände im Kerzenschein und man läßt sich von kulinarischen Leckereien verwöhnen. Einige, regionale Bands sorgen für die musikalische Stimmung.

Wer gerne mal dem Großstadtdschungel und dem hektischen Alltagswahnsinn entfliehen möchte, der sollte sich unbedingt für ein paar Tage in das „Haus der Stille“ einmieten. Hier lautet das Motto: Schweigen ist Gold! Gemeinsam wird meditiert, gebetet und gegessen. Alles ohne Worte.

Das Kloster Drübeck ist definitiv eine Reise wert. Vielleicht zur Rosenblüte ab Juni?

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar